Neue Arbeit im Ausland – Arbeitszeugnis richtig übersetzen lassen

Völlig egal, ob Sie sich in Deutschland oder im Ausland auf eine neue Stelle bewerben, egal ob sie in ihrem Metier bleiben oder sich beruflich umorientieren: Für die Bewerbung ist in jedem Fall ein Arbeitszeugnis vonnöten. Dieses belegt, dass und wie Sie im Vorfeld für Ihren vorhergehenden Arbeitgeber gearbeitet haben.

Entscheiden Sie sich dafür, in Deutschland zu bleiben, werden Sie das Arbeitszeugnis normalerweise lediglich vorlegen müssen. Doch was, wenn es Sie ins Ausland zieht? In diesem Fall muss eine Übersetzung her.

Was Sie bei der Übersetzung eines Arbeitszeugnisses alles beachten müssen und wie Sie diese sehr einfach organisieren können, erfahren Sie in diesem Beitrag.

Die Wichtigkeit der englischen Sprache

Zunächst ist es wichtig zu wissen, dass ein auf Englisch übersetztes Arbeitszeugnis in jedem Fall vorliegen sollte, wenn Sie sich auf eine Stelle im Ausland bewerben – selbst wenn die jeweilige Landessprache nicht Englisch sein sollte.

Englisch ist als Weltsprache im internationalen Handel als auch in der herkömmlichen Kommunikation im Laufe der Zeit unerlässlich geworden. Dies ist allein schon durch die Tatsache bedingt, dass es die meistgesprochene Sprache weltweit ist.

Aus diesem Grund ist nicht mehr unbedingt so, dass das Beherrschen der englischen Sprache einen Vorteil darstellt, sondern vielmehr das Nicht-Beherrschen einen Nachteil. In den meisten Ländern werden ausgereifte Englischkenntnisse vorausgesetzt.

In einigen Fällen ist es daher sinnvoll, auch dann eine englische Übersetzung Ihres Arbeitszeugnisses zu besitzen, wenn diese eigentlich gar nicht verlangt wird. Durch das Vorzeigen eines englischen Arbeitszeugnisses können Sie bei neuen Arbeitgebern schon im Voraus punkten. Eine Nachfrage, zum Beispiel per Telefon, kann allerdings nie schaden.

Aufbau und Inhalt des englischen Arbeitszeugnisses

Der mit Abstand wichtigste und daher hier zuallererst genannte Aspekt bei übersetzten Zeugnissen ist die Korrektheit sämtlicher Fachbegriffe, beispielsweise Ihrer Tätigkeitsfelder und Positionen. Stimmt dabei etwas nicht, kann es schnell vorkommen, dass Sie die Stelle, auf die Sie sich beworben haben, nicht bekommen, weil Ihr neuer Arbeitgeber davon ausgeht, dass Sie nicht die nötigen Kompetenzen mitbringen.

Ebenso kann es passieren, dass Sie sich in einer Tätigkeit wiederfinden, auf die Sie sich gar nicht haben bewerben wollen. Daher sollten durch die Richtigkeit der Übersetzung Missverständnisse auf jeden Fall im Vorfeld vermieden werden, um Zeit und Kosten für sowohl Sie als auch Ihren Arbeitgeber zu sparen.

Ein weiterer, nicht weniger relevanter Punkt ist die Tatsache, dass englische Arbeitszeugnisse bei weitem nicht so förmlich und eindeutig klar formuliert sind wie deutsche. Dies ist unter anderem der Tatsache geschuldet, dass die englische Sprache ein weitaus größeres Vokabular vorzuweisen hat als viele andere Sprachen und daher in Formulierungen flexibler ist und trotzdem das gleiche meinen kann.

Der Aufbau eines übersetzten Zeugnisses gestaltet sich etwas einfacher als in Deutschland: Neben einer Einleitung mit den Förmlichkeiten – Name, Tätigkeit und Dauer des betreffenden, also vorhergehenden Arbeitsverhältnisses – gibt es einen Mittel- und einen Schlussteil, in denen das Augenmerk auf den erbrachten Leistungen und Kompetenzen liegt. Hierbei handelt es sich zum Beispiel um Informationen wie Pünktlichkeit, Zuverlässigkeit und Sozialverhalten.

Zu guter Letzt steht am Ende des Zeugnisses eine Empfehlung, in der erklärt wird, warum Ihre Einstellung von Vorteil für den neuen Arbeitgeber wäre.

Die Übersetzung besser nicht selbst anfertigen

Auch wenn Sie über Erfahrung mit Arbeitszeugnissen, sowie ausgezeichnete Englischkenntnisse verfügen, ist es ratsam, die Übersetzung eines so wichtigen Dokumentes wie dem Arbeitszeugnis von Profis anfertigen zu lassen. Fehler werden oft bestraft, beispielsweise durch Fragen, die Ihre Kompetenz in Bezug auf die vorhergegangene Tätigkeit in Frage stellen. Im schlimmsten Fall könnte sogar eine Ablehung auf Ihre Bewerbung erfolgen.

Solche Fehler können vermieden werden, indem Sie Ihr Arbeitszeugnis beglaubigt übersetzen lassen. Hier bei Olingua können Sie einfach und bequem ein unverbindliches Angebot für die von Ihnen gewünschte Übersetzung anfordern. Der große Vorteil bei unseren Übersetzungen liegt in der juristischen Beglaubigung durch unsere staatlich beeidigten Übersetzer. Hierdurch ist eine Fehlerfreiheit garantiert und es entfällt jeglicher Zweifel an der Übersetzung.