Als Hostess in Ausland arbeiten - darauf musst du achten!

Hostess im Ausland: Darauf solltest du achten

Du möchtest als Hostess im Ausland arbeiten? Olingua unterstützt dich mit der professionellen Übersetzung deiner Bewerbung!
AdobeStock_428638689, Asier

Was macht eine Hostess eigentlich?

Eine Hostess ist dafür zuständig, eine Organisation oder ein Unternehmen bei Kongressen, Messen, Events oder einer Promotion zu vertreten. Der Fokus liegt darauf, die Besucher zu betreuen und die Agentur im besten Licht zu repräsentieren. Auch die organisatorische Unterstützung während des Events fällt in den Aufgabenbereich einer Hostess.

Welche Tätigkeiten übernimmt eine Hostess konkret?

Die konkreten Aufgaben für dich als Hostess im Ausland werden meist in Form eines Briefings festgelegt. Sie können je nach Agentur oder Unternehmen unterschiedlich ausfallen. Ein solches Briefing informiert dich über alles, was du dazu benötigst, um deinen Job möglichst gut zu machen. Zu den konkreten Aufgaben einer Hostess gehören in der Regel:

  • Betreuung des Info-Stands
  • Rezeption
  • Promotion und Verkaufsberatung
  • Kundengespräche
  • Produktpräsentationen

Die wichtigsten Aufgaben einer Hostess im Ausland

Als Hostess hast du zahlreiche Aufgaben. Die wichtigsten davon sind:

  • Vor der Veranstaltung: Bei der Organisation, dem Aufbau und der Vorbereitung der Räumlichkeiten unterstützen.
  • Während der Veranstaltung: Die Gäste empfangen und betreuen. Du weist ihnen den Weg, händigst Ihnen Programme und wichtige Informationen aus und beantwortest mögliche Fragen. Eventuell bist du auch für die Registrierung oder die Akkreditierung zuständig.
  • Nach der Veranstaltung: Du verabschiedest die Gäste und unterstützt bei den abschließenden Arbeiten.
Als Hostess auf einer Messe im Ausland zu arbeiten ist interessant und herausfordernd zugleich.
AdobeStock_175953803, ajr_images

Diese Stärken muss eine Hostess im Ausland mitbringen

Als Hostess im Ausland bist du dafür verantwortlich, ein Unternehmen zu repräsentieren oder Produkte und Dienstleistungen attraktiv zu machen. Das klappt nicht ohne die richtigen Sprach- und Kulturkenntnisse. Unabhängig davon, wo du als Hostess arbeiten möchtest, gilt also: Du musst die geforderte Sprache fließend und sicher sprechen. Sollten dich deine Reisen weiter wegführen ist es besonders wichtig, dass du dich auch in der Kultur des Landes auskennst. Andernfalls könnte es zu unangenehmen Situationen kommen – aufgrund der fehlenden interkulturellen Fertigkeiten.

Soft Skills sind das A und O

Damit du als Hostess im Ausland erfolgreich bist, benötigst du die richtigen Soft Skills. Dazu gehört ein extrovertiertes und charmantes Auftreten ebenso wie eine ausgezeichnete Kommunikationsfähigkeit. Soziale Kompetenzen sind ebenfalls notwendig, damit du mit Besuchern und Gästen stets freundlich und höflich sprechen kannst. Auf diese Weise schaffst du, unabhängig von den Gegebenheiten, eine angenehme und positive Atmosphäre zum Wohlfühlen.

Das Erscheinungsbild ist als Hostess im Ausland besonders wichtig

Das Erscheinungsbild einer Hostess spielt stets eine große Rolle – das gilt auch, wenn du als Hostess im Ausland arbeitest. Die wesentlichen Anforderungen sind ein freundliches Gesicht, deine Körpergröße und vor allem ein angenehmes und gepflegtes Äußeres. Je nachdem, welche Locations du wählst, gehört dazu, dass du kein zu starkes Make-up trägst. Oder etwa keine Piercings und keine sichtbaren Tattoos hast.

Als Hostess im Ausland sollst du vor allem einen perfekten ersten Eindruck hinterlassen. Dazu gehört ebenfalls das passende Outfit: Es sollte zu dem jeweiligen Event passen und gegebenenfalls auf die Besonderheiten des Landes abgestimmt sein.

Hostess im Ausland – diese Punkte solltest du noch beachten

Hostess Jobs im Ausland sind begehrt: Dennoch ist es wichtig, dass du die wichtigsten Punkte beachtest, bevor dein Abenteuer beginnen kann. Denn als Hostess im Ausland zu arbeiten ist eine Herausforderung, die du nicht unterschätzen solltest.

  • Das Unternehmen: Bei der Wahl der Agentur solltest du darauf achten, dass du einen Arbeitgeber findest, der zu dir passt. Natürlich sollte dir die Branche zusagen sowie die anstehenden Aufgaben. Je weiter die deine Reise führt, desto wichtiger kann die Hilfe des Unternehmens sein: Hilft dir dein Arbeitgeber dabei, eine Unterkunft zu finden? Unterstützt dich die Firma bei der Beantragung des Visums und weiterer wichtiger Dokumente?
  • Versicherung: Auch wenn du nur temporär als Hostess im Ausland arbeitest, benötigst du eine Krankenversicherung. Den richtigen Versicherungsanbieter zu finden ist nicht immer einfach. Deshalb solltest du dich bereits einige Zeit vor Reisebeginn darum bemühen.
  • Gehalt und Steuern: Entscheidest du dich für einen Job als Hostess im Ausland, stellt sich die Frage, wie hoch deine Einnahmen sind. Stimmen sie mit deiner Vorstellung überein? Informiere dich zusätzlich darüber, wie du deinen Job als Hostess im Ausland in der Steuererklärung angeben musst.
  • Visum: Je nach Zielland kann die Beantragung des Visums ein wenig länger dauern. Das gilt vor allem dann, wenn die Botschaft nur einen Tag die Woche Visa vergibt. Informiere dich frühzeitig über die Bestimmungen des Landes, in dem du als Hostess im Ausland arbeiten möchtest.
  • Leidenschaft: Auch wenn der Job einfach und spannend aussieht – Als Hostess im Ausland zu arbeiten ist eine Herausforderung. Leidenschaft hilft dir dabei, nicht nur die passenden Hostess Jobs im Ausland zu finden. Sondern auch eventuelle Schwierigkeiten oder anstrengende Stunden durchzustehen.

Olingua hilft, deine Bewerbung als Hostess im Ausland zu übersetzen

Möchtest du als Hostess im Ausland arbeiten? Dann sollte deine Bewerbung perfekt zu der gewünschten Stelle passen – nicht nur inhaltlich, sondern auch sprachlich. Wir helfen dir dabei, dein Bewerbungsschreiben und deinen Lebenslauf zu übersetzen. Mit einer professionellen Übersetzung und den richtigen Unterlagen steht deinem Weg zur Hostess im Ausland nichts mehr im Wege!


Juristische Dokumente übersetzen lassen - am besten mit den Profis von Olingua!

Verträge, AGB, Impressum & Co.: Juristische Dokumente richtig übersetzen lassen

Juristische Dokumente übersetzen lassen - am besten von den Profis von Olingua!
AdobeStock_453539119, sirichai

Übersetzungen im juristischen Bereich

Juristische Dokumente übersetzen zu lassen gehört mit zu den anspruchsvollsten Aufgaben. Schließlich muss sich der Fachübersetzer mit der Landessprache und den Fachtermini auskennen, ebenso wie mit dem Rechtssystem des Ziellandes. Ausschließlich durch dieses Wissen kann er den rechtlichen Kontext richtig zuordnen und sicherstellen, dass er seine Gültigkeit bewahrt. Mit dem Übersetzen der Alltagssprache hat es also nichts zu tun, wenn du juristisch Dokumente übersetzen lässt.

Juristische Dokumente präzise übersetzen

Juristische Dokumente zu übersetzen bedeutet, dass die komplexen Rechtstexte die geltende Rechtsordnung widerspiegeln müssen. Nur wenn sie im Ausgangs- und Zielland dieselben Werte und Bedingungen vermitteln, war das juristische Übersetzen von Dokumenten erfolgreich. In manchen Fällen benötigst du außerdem eine Beglaubigung, die du bei den Behörden einreichst.

Verträge, Impressum, AGB oder Texte für die Rechtsabteilung übersetzen

Eine sinngemäße Übersetzung ist nicht ausreichend, wenn du juristische Dokumente übersetzen lassen möchtest. Vielmehr kommt es auf Präzision und Fachkenntnisse an. Das gilt nicht nur bei Verträgen oder wichtigen Schreiben: Auch deine AGB, dein Impressum und die Texte für deine Rechtsabteilung gilt es stets im richtigen Kontext wiederzugeben.

Herausforderungen bei juristischen Übersetzungen

Die größte Herausforderung beim juristische Dokumente Übersetzen liegt in dem abstrakten Stil, der mit komplexen Fachbegriffen gespickt ist. Erschwert wird die juristische Übersetzung durch das Rechtssystem im Zielland, das nicht unbedingt mit dem in Deutschland übereinstimmen muss. Natürlich sind auch die Korrektheit sowie eine fristgerechte Lieferung wichtige Aspekte, wenn du juristische Dokumente übersetzen lassen musst.

In diesen Fällen musst du juristische Dokumente übersetzen

Eine juristische Übersetzung ist immer dann notwendig, wenn du juristische Inhalte für andere Rechtsräume aufarbeiten möchtest. Ob es sich dabei um Verträge, AGB oder zivilrechtliche Prozessakten handelt, spielt für die Übersetzung keine Rolle. Sie alle benötigen ein umfangreiches Fachwissen sowie eine tiefgreifende Kenntnis des Rechtssystems im Zielland. Zu den häufigsten Bereichen, für die du juristische Dokumente übersetzen lassen musst, gehören:

  • Arbeitsrecht
  • Gesellschaftsrecht
  • Handelsrecht
  • Internationales Privatrecht
  • Markenrecht
  • Patentrecht
  • Urheberrecht
  • Wettbewerbsrecht
  • Wirtschaftsrecht

Sobald dein Unternehmen auf dem internationalen Markt vertreten ist, ist eine rechtssichere Übersetzung deiner Unterlagen unausweichlich. Sie bietet dir die notwendige Sicherheit, um jahrelange Rechtsstreits zu vermeiden und deine Lizenzvereinbarungen aufrecht zu erhalten. Oftmals tragen diese Dokumente dazu bei, Entscheidungen zu treffen. Deshalb ist es wichtig, dass du dich ebenso auf die juristischen Übersetzungen verlassen kannst wie deine Geschäftspartner.

Juristische Dokumente übersetzen lassen leicht gemacht mir Olingua!
AdobeStock_56794212, PHILETDOM

Der Unterschied zwischen einer beglaubigten und einer juristischen Übersetzung

Juristische Dokumente übersetzen zu lassen ist notwendig, damit du sie in der gewünschten Sprache zur Verfügung stellen kannst. Ein klassisches Beispiel dafür wären Verträge oder wichtige juristische Dokumente.

Eine beglaubigte Übersetzung benötigst du, wenn du sie beispielsweise einer Behörde oder einem Ministerium vorlegen musst. Sie erhält einen Stempel und eine Unterschrift des beeidigten Übersetzers. Aus diesem Grund muss sie stets in Papierform ausgestellt werden.

Lässt du juristische Dokumente übersetzen, sind sie ebenso wahrheitsgetreu und sind mit dem gleichen Aufwand übertragen. Sie erhalten jedoch keinen offiziellen Stempel und können sowohl in Papierform als auch digital ausgestellt sein.

Deshalb juristische Dokumente immer vom Profi übersetzen lassen

Juristische Dokumente übersetzen zu lassen ist nicht immer einfach. Sie müssen rechtssicher sein, damit sie dir weiterhelfen. Um deine Dokumente übersetzen zu lassen, benötigst du also einen Fachübersetzer, der sich mit dem Rechtssystem im Zielland auskennt. Kleine Übersetzungsfehler dürfen nicht vorkommen, wenn du juristische Dokumente übersetzen lässt. Denn diese können sich negativ auf deinen Ruf auswirken oder hohe Kosten mit sich bringen. Aus diesem Grund ist es wichtig, dass der Fachübersetzer nicht nur über ausgezeichnete Sprachkenntnisse verfügt. Er muss gleichzeitig mit dem Rechtssystem des jeweiligen Landes vertraut sein.

Vorteile der professionellen Übersetzung

Möchtest du juristische Dokumente übersetzen lassen? Dann solltest du sie in die Hände von Profis geben. Nur so profitierst du voll und ganz von den Vorzügen einer professionellen Übersetzung.

  • Das 4-Augen-Prinzip für einwandfreie Texte.
  • Eine große Menge an Sprachkombinationen.
  • Ein 3-fach ISO-zertifizierter Prozess.
  • Juristische Dokumente sind für die Beglaubigung qualifiziert.

Olingua ist dein Partner für die Übersetzung juristischer Dokumente

Sobald du juristische Dokumente übersetzen musst, steht Olingua dir zur Seite. Du profitierst von zahlreichen Stärken, die wir in deine juristische Übersetzung einfließen lassen:

  • Qualität: Die Fachkompetenz unserer juristischen Übersetzer ermöglicht es uns, qualitativ hochwertige juristische Dokumente zu übersetzen.
  • Schnelligkeit: Deine Anfrage oder deinen Auftrag reichst du bequem per E-Mail ein. Ein zusätzlicher Eilservice hilft dir in dringenden Fällen weiter.
  • Erfahrung: Die langjährige Erfahrung von Olingua ermöglicht es uns, deine Dokumente schnell und sachgerecht zu übersetzen.
  • Flexibilität: Wir passen uns an deine Bedürfnisse an und behalten den Liefertermin stets im Blick.
  • Vielfältigkeit: Wir verfügen über ein großes Netzwerk an Rechtsübersetzern die uns dabei unterstützten, dir die bestmögliche Übersetzungsleistung zu bieten.


Du denkst über eine Bewerbung im Ausland nach?? Wir erklären dir, worauf du bei der Bewerbung auf Englisch achten musst!

Bewerben im Ausland: Darauf sollte man achten!

Bewerben im Ausland - wir zeigen dir, wie es geht!
AdobeStock_90632753, nito

Job im Ausland finden

Auslandserfahrung ist auf dem heutigen Arbeitsmarkt ein klarer Vorteil. Denn fern der Heimat kannst du gänzlich andere Erfahrungen sammeln und deinen persönlichen Horizont erweitern. Damit du beim Bewerben im Ausland erfolgreich bist, solltest du die landesspezifischen Besonderheiten der Bewerbung beachten.

Bevor du dich jedoch um deine Bewerbung kümmerst, musst du zuerst einen Job im Ausland finden. Dafür bieten sich die lokalen Tageszeitungen im In- und Ausland an. Aber auch die Bundesagentur für Arbeit, private Jobvermittlungsbüros und die Deutsche Industrie- und Handelskammer helfen dir bei der Suche. Damit gelingt das Bewerben im Ausland!

Bewerben im Ausland – so geht’s!

Spätestens dann, wenn du eine Stellenanzeige für deinen Traumjob im Ausland gefunden hast, ist es so weit: Du benötigst einen Lebenslauf und ein Anschreiben. Beides ist auf Deutsch schwierig genug, auf Englisch jedoch eine wahre Herausforderung. Damit beim Bewerben im Ausland nichts schief geht, solltest du die wichtigsten Tipps berücksichtigen. Bist du dir unsicher, ob dein Anschreiben und dein Lebenslauf in sich stimmig sind? Haben sich vielleicht Fehler eingeschlichen? Deshalb solltest du beide an einen Experten weitergeben. Dadurch erhält deine Bewerbung den letzten Schliff.

Das Anschreiben

Beim Bewerben im Ausland darf das perfekte Anschreiben nicht fehlen. Gliedere es in maximal drei Abschnitte zu je drei bis vier Sätzen. Solltest du deine Bewerbung per E-Mail verschicken, kopierst du das Anschreiben idealerweise direkt in die E-Mail. Auf diese Weise kann es der Personalchef sofort lesen.

Wichtig: Eine korrekte Rechtschreibung ist für deine berufliche Laufbahn essenziell – das gilt auch für deine Bewerbung auf Englisch. Achte daher besonders im Anschreiben darauf, orthografisch und grammatikalisch richtig zu schreiben: Schließlich ist dieses Schreiben der erste Eindruck, den du hinterlässt.

Lebenslauf

Wird dabei nach einem CV gefragt, solltest du einen ausführlichen Lebenslauf einreichen. Er gibt Aufschluss über deine Ausbildung, deine bisherige Karriere und deine Erfolge. Sobald du ein Resume einreichen sollst, ist eine verkürzte Version deines Lebenslaufs gefragt. Er sollte auf keinen Fall länger als zwei Seiten sein.

Die richtige Sprache

Beim Bewerben im Ausland oder Inland kommt es auf die richtige Sprache an. Ob du sie auf Englisch oder Deutsch schreibst, solltest du von der ursprünglichen Stellenausschreibung abhängig machen. Natürlich kannst du zwei Varianten einreichen, falls du dir unsicher bist – oder du rufst vorher an und zeigst direkt Initiative.

Bewerben im Ausland- so gelingt die Jobsuche
AdobeStock_254666776, veranoverde

Ehrlich sein

Egal ob es um den Status deines Visums, deine Arbeitserlaubnis oder deine Sprachkenntnisse geht: Sei ehrlich. Das erleichtert deinem zukünftigen Personalchef die Arbeit und wirkt integer.

Das richtige Foto

Es muss nicht immer ein hochauflösendes sein, sollte dich jedoch von deiner besten Seite zeigen. Halte dabei die Kleider- und Fotoregeln ein, die in dem jeweiligen Land und der Branche erwünscht sind.

Übrigens: Bevor du professionelle Bilder aufnehmen lässt, solltest du herausfinden, ob du für deinen Job im Ausland überhaupt ein Foto brauchst. In Australien, den USA und Kanada ist ein Foto beispielsweise nicht erwünscht.

Auf die kleinen Dinge kommt es an

Eben die Details entscheiden darüber, ob deine Bewerbung zu den Gewinnern oder Verlierern gehört. So finden sich beispielsweise im Lebenslauf zahlreiche Feinheiten, die in manchen Ländern notwendig, in anderen verpönt sind. Informiere dich vorab, welche Aspekte beim Bewerben im Ausland erwünscht sind.

Wichtig: Diese Feinheiten hängen nicht mit der Landessprache, sondern mit den kulturellen Gegebenheiten des Landes zusammen.

Bewerbung auf Englisch

Der Ablauf einer Bewerbung in Großbritannien und den USA ist ähnlich wie in Deutschland. Dennoch gibt es einige Besonderheiten, die du beim Bewerben im Ausland beachten solltest.

  • In Großbritannien und den USA legen die HR-Departments großen Wert darauf, dass du persönlich Kontakt aufnimmst.
  • In vielen Fällen wird deiner Persönlichkeit Vorrang vor deinen fachlichen Qualifikationen eingeräumt.
  • Eigeninitiative beweist du dadurch, dass du nach einem ersten Telefonat deine Initiativbewerbung an die Firma schickst.
  • Deinen Lebenslauf solltest du beim Bewerben im Ausland anti-chronologisch aufbauen – ein Trend, der sich mittlerweile auch in Deutschland etabliert.
  • In deinem CV machst du keine oder nur wenige persönliche Angaben. Denn: Um Ungleichheit und Diskriminierung auszuschließen, spielen deine familiäre Situation, Religion, Alter, Hautfarbe und dein Geburtsort keine Rolle.

Als nicht Einheimischer werden beim Bewerben im Ausland einige Bewerbungs-Standards weniger kritisch betrachtet. Trotzdem solltest du dein Bestes geben, auch bei deiner Bewerbung in den USA oder in Großbritannien vollends zu überzeugen.

Fazit – Die Experten von Olingua beraten Dich gerne!

Im digitalen Zeitalter stehen dir alle Wege offen: Du kannst deine Bewerbung in die USA senden oder eine Bewerbung nach Großbritannien schicken. Unabhängig von deinem Wunschland führt um die Bewerbung auf Englisch kein Weg vorbei. Damit das Bewerben im Ausland zu einem vollen Erfolg wird, benötigst du eine professionelle Übersetzung deiner Unterlagen. Unsere Fachübersetzer kennen sich aus und helfen dir dabei, dass es mit dem Bewerben im Ausland klappt!


Anschreiben und Lebenslauf auf Englisch verfassen - so geht´s!

Anschreiben & Lebenslauf auf Englisch verfassen

Eine Bewerbung auf Englisch schreiben ist leichter, als gedacht!
AdobeStock_121297894, Rawpixel.com

Die Welt wird immer vernetzter. Ganze 97 Prozent all derjenigen, die in ihrem Beruf mit Fremdsprachen in Berührung kommen, geben Englisch als unbedingt notwendig an. Sogar deutsche Firmen legen häufig Wert auf solide Grundkenntnisse der Sprache. Immerhin ist sie in 27 Nationen und um den Globus als Amtssprache anerkannt.

Wann benötigst Du ein Bewerbungsschreiben auf Englisch?

Nicht nur für eine Anstellung, ein Studiensemester oder Praktikum im Ausland brauchst du eine Bewerbung auf Englisch. Auch für eine Bewerbung bei einer international ausgerichteten Firma oder Universität in Deutschland musst du eine solche verfassen. Doch so schwierig ist es gar nicht!

Die Reihenfolge der Unterlagen bei der Bewerbung auf Englisch

Verfasst du eine Bewerbung auf Englisch, macht es einen Unterschied, ob diese an eine britische, amerikanische oder deutsche Firma geht.

Deine Bewerbungsunterlagen für Großbritannien oder die USA sollten sich auf zwei DIN-A-4-Blätter beschränken:

  • den Cover Letter, das Äquivalent zum deutschen Anschreiben
  • dein Curriculum Vitae bzw. Personal Résumé.

Alles Weitere reichst du auf Anfrage oder beim Vorstellungsgespräch nach.

Möchtest du für eine Institution in Deutschland deine Bewerbung auf Englisch verfassen, wird ausschließlich der Gebrauch der englischen Sprache verlangt. Ansonsten richtest du dich nach den hierzulande geltenden Regeln: Du fügst deinem Anschreiben und Lebenslauf bereits Zeugnisse, Zertifikate und Referenzen hinzu.

Der Aufbau des Cover Letters

Der Cover Letter bestimmt den ersten Eindruck der Personalabteilung und sollte absolut tadellos gestaltet sein.

Deine Kontaktdaten

Deine Kontaktdaten enthalten neben deinem Namen und deiner Anschrift auch deine E-Mail-Adresse, Mobilfunknummer und gegebenenfalls Social-Media-Profile. Du kannst sie als Kopfzeile, links -oder rechtsbündig angeben.

Aktuelles Datum

Das Datum kannst du über oder unter die Anschrift des Empfängers schreiben. Beachte, dass

  • es in einem britischen Anschreiben ohne Punkt hinter dem Tag anzugeben ist: 09 February 2021
  • Amerikaner zuerst den Monatsnamen schreiben, dahinter den Tag mit Komma und schließlich das Jahr: February 09, 2021

Die Kontaktdaten des Empfängers

Erkundige dich unbedingt nach dem Namen deines Ansprechpartners. Englischsprachige Unternehmen legen grundsätzlich großen Wert auf persönliche Beziehungen. Nenne ihn nach dem korrekt geschriebenen Unternehmensnamen, dann seine Position und schließlich die Adresse.

Der Betreff

Der Betreff ist kurz und bündig und nimmt Bezug auf dein Anliegen. Antwortest du auf eine Ausschreibung, nutze die angegebene Kennnummer. Bei britischen Bewerbungen fügst du den Betreff direkt nach der Anrede ein. Bei US-amerikanischen Unternehmen kannst du ihn auch davor platzieren oder ganz weglassen.

AdobeStock_217569507, Song_about_summer

Das muss im Inhalt stehen, wenn du eine Bewerbung auf Englisch verfasst

Teile dir deine Bewerbung in Abschnitte ein. So kannst du am Ende noch einmal alles kontrollieren!

Die Anrede

Setze ein „Dear“ vor Mr, Mrs oder Mx und den Namen. Findest du diesen wirklich nicht heraus, ersetze ihn durch „Dear Hiring Manager“.

Die Einleitung

Das erste Wort nach der Anrede schreibst du groß. Lenke das Interesse sofort auf deine Qualifikation und nenne den Grund deiner Kontaktaufnahme. Dein Name gehört nicht in den Fließtext.

Der Hauptteil

Musst du eine Bewerbung auf Englisch verfassen, decke zwei inhaltliche Schwerpunkte ab:

  • Deine Hard Skills entsprechen deiner Qualifikation. Aber halte dich kurz! Du sollst nicht deinen Lebenslauf in Worte fassen, sondern einzig und allein Aufmerksamkeit wecken.
  • Mit deinen Soft Skills verweist du auf deine persönlichen Stärken. Gehe dabei möglichst auf die Unternehmensphilosophie ein. Soft Skills sind für viele internationale Unternehmen mindestens ebenso bedeutend wie fachliche Kompetenz.

Ein Optionaler Teil

Der optionale Teil enthält ausschließlich Antworten auf mögliche Fragen in der Stellenausschreibung. Bei einer Initiativbewerbung kannst du diesen Punkt überspringen.

Grußformel und Schluss

Beende dein Schreiben höflich, aber selbstbewusst und mit der Bitte um Rückmeldung. Vermeide also Formulierungen im Konjunktiv.

Aufbau des Lebenslaufs

In einem englischsprachigen Lebenslauf führst du anfangs die wichtigsten Aspekte über dich auf: Alles zu deiner Qualifikation, sozialem Engagement oder Hobbys, in Sätzen oder mit Bulletpoints. Beschränke dich auf maximal drei Punkte.

Es folgt der tabellarische Lebenslauf. Beginne mit der aktuellen Lage und gehe von da an zurück zu den Anfängen. Was länger als drei Jahre zurückliegt, musst du nicht ausschmücken. Verzichte auch auf Deckblatt, Datum und Unterschrift – sowie aus Anti-Diskriminierungs-Gründen auf Foto und Alter, Nationalität, Religionszugehörigkeit oder Familienstand.

Unterschiede zwischen USA und Großbritannien

Musst du eine Bewerbung auf Englisch verfassen, achte auf die unterschiedliche Schreibweise vieler Vokabeln im US-amerikanischen beziehungsweise britischen Englisch.

Neben den formellen Unterschieden bei Datum und Betreff gilt:

  • Du kennst den berühmten englischen Humor? Originalität ist bei den Engländern gerne gesehen.
  • Bei den Anreden Mr, Mx und Mrs verzichtest du auf den Punkt
  • Versende deine Bewerbung für die USA zunächst per E-Mail

Gib ebenfalls mit an, ob du eine Aufenthaltsgenehmigung besitzt.

Do it yourself – Finger weg von Fertig-Mustern aus dem Internet!

Das Kopieren vorgefertigter Formulierungen und Muster aus dem Internet ist verlockend. Allerdings lohnt die Extra-Arbeit des eigenen Gestaltens: Denn Personaler erkennen sofort, was du selbst- und was du abgeschrieben hast.

Vergiss nicht: Wenn du eine Bewerbung auf Englisch verfassen musst, spielen Kreativität und die eigene persönliche Note eine besonders große Rolle.


Angebote & Rechnungen auf Englisch stellen - wir zeigen, wie es geht!

Angebote & Rechnungen auf Englisch stellen

Angebote & Rechnungen auf Englisch stellen - wir zeigen, wie es geht!
AdobeStock_376208820, lovelyday12

Geschäftliche Korrespondenz auf Englisch – nicht so schwer wie gedacht

Die Rechnungsstellung auf Englisch ist im internationalen Geschäft selbstverständlich. Eigentlich ist sie gar nicht so schwierig, wie zuerst vermutet. Allerdings ist es wichtig, dass du die Fachbegriffe korrekt übersetzt. Zusätzlich muss sie den Vorgaben des Finanzamtes genügen.

Obwohl die Rechnungsstellung auf Englisch erfolgt, ist es wichtig, dass du eine deutsche Ausführung hast. Diese legst du stets in deiner Buchhaltung ab. Das liegt daran, dass für die Abgabenordnung Deutsch als Amtssprache gilt – selbst dann, wenn die Rechnungsstellung auf Englisch erfolgt.

Was du allgemein beachten solltest

Grundsätzlich gelten für deine Rechnungsstellung auf Englisch dieselben Anforderungen wie auf Deutsch. Das bedeutet, sie muss sämtliche Pflichtangaben enthalten. Dazu gehören:

  • Der vollständige Name deines Unternehmens und der des Kunden inklusive Anschrift.
  • Steuernummer und USt-IdNr.
  • Rechnungsnummer und Rechnungsdatum.
  • Produktbeschreibung sowie Preis und Menge.

Rechnungsstellung auf Englisch

Als Regelunternehmer mit Kunden im EU-Ausland musst du eine Rechnungsstellung auf Englisch vornehmen. Die Grundlage für das Erstellen ist das Reverse-Charge-Verfahren. Dieses Verfahren besagt, dass ein Kunde im EU-Ausland bei der Rechnungsstellung auf Englisch anderen Verpflichtungen nachkommen muss.

Dabei fällt die Steuerschuldnerschaft auf eben diesen Geschäftspartner. Die Umsatzsteuer für seine Geschäfte führst du demnach nicht an das Finanzamt ab, sondern der Kunde übernimmt diese Bringschuld.

Konkret bedeutet das für deine Rechnungsstellung auf Englisch:

  • Es wird keine Umsatzsteuer berechnet.
  • Du gibst beide Umsatzsteuer-Identifikationsnummern an.
  • Du merkst an, dass das Reverse-Charge-Verfahren greift.
  • Die wichtigsten Begriffe für deine Rechnungsstellung auf Englisch sind demnach die folgenden:
  • VAT bedeutet Umsatzsteuer.
  • VAT ID, VAT registration number oder EU VAT number bezeichnen die USt-IdNr.
  • Die gängige Formulierung für die Einleitung des Reverse-Charge-Verfahrens ist: „According to the reverse charge system, tax liability transfers to the recipient of the services.“
Rechnungen und angebote auf Englisch stellen ist einfacher, als gedacht!
AdobeStock_399368474, nenetus

Nützliche Sätze und Phrasen für deine englische Rechnung

Eine Rechnung auf Englisch zu schreiben kostet nur dann viel Zeit, wenn du sie immer wieder neu erstellst. Mit einer passenden Vorlage gestaltet sich dies erheblich leichter – für deine Rechnungsstellung auf Englisch kannst du diese gängigen Formulierungen einsetzen:

  • Please find attached our invoice for… (Im Anhang finden Sie unsere Rechnung für…)
  • Payment is due within 30 days. (Die Zahlung ist innerhalb von 30 Tagen zu begleichen.)
  • The total amount due is… (Der fällige Gesamtbetrag beläuft sich auf…)
  • Thank you for your order (Danke für Ihren Auftrag!)

Wenn du die Rechnungsstellung auf Englisch auslagern möchtest, bietet sich ein professionelles Rechnungsprogramm an. Es übernimmt die Rechnungsstellung und erfüllt die Kriterien für das jeweilige Zielland.

Angebote auf Englisch richtig stellen

Wie für die Rechnungsstellung auf Englisch gelten auch für englische Angebote einige Besonderheiten. Damit weichen sie vom deutschsprachigen Standard ab. Eine klare Vorgehensweise beim Angebot stellen auf Englisch ist hilfreich:

  • Das Angebot beginnt mit der Betreffzeile.
  • Anschließend nimmst du Bezug auf ein vorheriges Angebot.
  • Beschreibe dein Unternehmen sinnvoll in einem kurzen Satz.
  • Biete zusätzliche Informationen auf deiner Internetseite an.
  • Liefere Details zu den Produkten und den Preisen, die du anbietest.
  • Stelle deine Zahlungs- und Lieferbedingungen klar.
  • Schließe das Angebot auf Englisch mit einer passenden Endung ab.

Nützliche Sätze und Phrasen für deine Angebote auf Englisch

Auch beim Angebot stellen auf Englisch kannst du verschiedene Standard-Phrasen verwenden. Sie bieten dir eine feste Struktur und geben dem Text einen professionellen Rahmen:

  • Thank you for enquiring about our services. (Danke, dass Sie sich nach unseren Dienstleistungen erkundigt haben.)
  • We are happy, to make the following offer. (Wir freuen uns, folgendes Angebot zu unterbreiten.)
  • We supply a broad range of services for your industry. (Wir bieten eine große Bandbreite an Dienstleistungen für Ihre Branche an.)
  • As requested, we are enclosing our demonstration model. (Wie angefordert senden wir Ihnen und Demo-Modell.)
  • This offer is valid for two weeks only. (Dieses Angebot ist nur für zwei Wochen gültig.)
  • We enclose our catalogues. (Wir legen unseren Katalog bei.)
  • We hope, our offer meets with your expectations. (Wir hoffen, unser Angebot entspricht Ihren Erwartungen.)

Fazit

Du findest zahlreiche Vorlagen für gelungene Rechnungen und kannst auf eine Softwarelösung deines Vertrauens setzen. Dasselbe gilt, wenn Du Angebote auf Englisch erstellen möchtest. Wichtig dabei ist, dass du die rechtlichen Vorgaben des Ziellandes beachtest. Für eine erfolgreiche Rechnungsstellung auf Englisch solltest du außerdem prüfen, ob der Zoll zusätzliche Dokumente von dir benötigt. Solange du dich darüber informierst, wie Rechnungen im gewünschten Zielland auszusehen haben, gelingen sie dir ohne größere Probleme.


Lokalisierung oder Übersetzung? Wir zeigen dir die Unterschiede und Anwendungsgebiete!

Lokalisierung oder Übersetzung? Unterschiede & Anwendungsgebiete

Lokalisierung oder Übersetzung? Wir zeigen dir die Unterschiede und Anwendungsgebiete!
AdobeStock_223744029, Cybrain

Was bedeutet Lokalisierung?

Bei der Lokalisierung passen Fachübersetzer die Übersetzung an den Zielmarkt an. Das bedeutet, es geht nicht länger um eine reine Übersetzung, sondern darum, die interkulturellen Gegebenheiten zu berücksichtigen. Wie wirkt dein Design oder vielmehr deine Marke auf das Zielland? Welche Vergleiche sind auch im Ausland verständlich? Kannst du deine Produktnamen im Zielland verwenden?

Mit diesen Fragen beschäftigt sich die kulturelle Anpassung. Denn nicht nur Produktnamen und Vergleiche, sondern auch Sprachwitze müssen für deine Kunden überall auf der Welt verständlich sein. Dabei hilft dir die Lokalisierung einer Übersetzung.

Oftmals sind es gerade die kulturellen Unterschiede sowie die Vorlieben deines Zielpublikums, die deinen Text zu etwas besonderem machen. Damit das auch in deinem Zielland der Fall ist, sind manchmal kleine, manchmal grundlegende Änderungen notwendig.

Zusätzlich beschäftigt sich die Lokalisierung damit, die richtigen Formate einzuhalten. Vor allem Telefonnummern, Uhrzeiten, Datumsformate oder Währungseinheiten gilt es anzupassen.

Wie unterscheiden sich Lokalisierung und Übersetzung genau?

Grundsätzlich geht es bei der Lokalisierung darum, die Übersetzung zu erweitern. Sie wird inhaltlich auf deinen Zielmarkt angepasst. Einerseits werden also die Worte aus der Ausgangssprache in deine Zielsprache übertragen, andererseits analysiert der Fachübersetzer den Zieltext.

Dieser Ansatz stellt sicher, dass deine Texte und ihre Inhalte korrekt übersetzt sind. Nur so ist sichergestellt, dass dein Content genau das aussagt, was du beabsichtigst. Was die Lokalisierung der Übersetzung besonders wichtig macht: Der Zielmarkt kann sich grundlegend vom ursprünglichen Markt unterscheiden.

Der Text sollte anschließend die folgenden Kriterien erfüllen:

  • Er passt zu den geschäftlichen und kulturellen Gepflogenheiten der Zielkultur.
  • Er erweckt den Eindruck, dass du es ausschließlich für den Zielmarkt entworfen hast.
  • Er vermittelt die von dir beabsichtigte Bedeutung.

Erfüllt dein Text die Anforderungen der lokalen Kultur nicht, fehlt die Lokalisierung in der Übersetzung.

Eine Lokalisierung der Übersetzung lohnt sich!
AdobeStock_289474894, Cybrain

Warum lohnt es sich, zu lokalisieren?

Eine Lokalisierung deiner Übersetzung lohnt sich immer dann, wenn du einen neuen Zielmarkt erschießen möchtest. Schließlich gibt es viele Aspekte, die der Übersetzer dabei beachten muss. Klassische Beispiele dafür sind Englisch, Spanisch und Portugiesisch. Hier unterscheiden sich nicht nur die Rechtschreibung und die Grammatik stark voneinander, sondern auch die Ausdrucksweise.

Bereits im Englischunterricht in der Schule war klar: Die Unterschiede in der passenden Wortwahl sind mitunter gravierend. Dasselbe gilt beispielsweise für Deutsch, das in Deutschland, der Schweiz und Österreich durch zahlreiche Variationen selbst Muttersprachler überrascht.

Möchtest du deinen Text nicht nur übersetzen, sondern eine emotionale Wirkung damit erzielen, hilft dir die Lokalisierung der Übersetzung. Damit gilt beim Übersetzen das, was in jedem Marketingtext ebenfalls seine Gültigkeit hat. Solange ein Text nicht genau die Sprache der Zielgruppe trifft, entsteht kein tiefgreifender Effekt. Die passende Wortwahl, geläufige Ausdrücke und die landestypische Assoziation sind es, die einen guten Inhalt ausmachen.

Diese Anpassungen geschehen bei der Lokalisierung

Bei der Lokalisierung einer Übersetzung werden nicht nur die Worte übersetzt. Vielmehr geht es darum, die Gepflogenheiten des Landes in den Text zu übernehmen. Das trägt zu einem reibungslosen Verständnis bei. Folgende Informationen gehören mit zur Lokalisierung:

  • Datum
  • Zeitangaben
  • Maßeinheiten
  • Temperaturen
  • Telefonnummern
  • Kleidergrößen
  • Währungen

Wann solltest Du Inhalte lokalisieren lassen?

Ob du eine Lokalisierung brauchst, hängt mit der Art deines Textes zusammen. Welches Ziel möchtest du mit ihm erreichen? Stehen vor allem Fakten und Zahlen im Vordergrund?

Dann muss der Fachübersetzer sie auf das landestypische Format hin anpassen. Möchtest du deine Zielgruppe hingegen emotional ansprechen, gestaltet sich die Lokalisierung der Übersetzung meist etwas umfangreicher. Grundsätzlich solltest du folgende Textarten lokalisieren lassen:

  • Pressetexte
  • Webseiten und Webshops
  • Firmen-Seiten
  • Software und Apps
  • Sämtliche Inhalte aus dem Bereich Content Marketing

Beispiele, wofür eine Lokalisierung sinnvoll ist

Die Lokalisierung und die Übersetzung gehen Hand in Hand, sobald du Dich auf internationalem Terrain bewegst. Die folgenden Beispiele zeigen dir, warum eine einfache Übersetzung nicht ausreicht.

  • Kulturelle Besonderheiten: Jedes Land hat seine Eigenheiten, die sich in der Sprache ausdrücken. Nur wenn du auf diese interkulturellen Gegebenheiten eingehst, sind deine Texte verständlich. Hin und wieder ist es deshalb notwendig, Begriffe gänzlich anders zu übersetzen, um die beabsichtigte Wirkung zu erzielen.
  • Kulturelle Stolperfallen: Religiöse Feste und Vergleiche sind nicht überall verständlich. Die Lokalisierung der Übersetzung trägt dazu bei, sie in den gewünschten Kontext zu bringen.
  • Markennamen: Sobald du deine Produkte auf internationaler Ebene verkaufst, können unpassende Markennamen zu Problemen führenden.

Fazit – Die Experten von Olingua beraten Dich gerne!

Dank der Reichweite des Internets stehen dir heute nahezu unendlich viele Märkte offen. Das Resultat: Eine steigende Konkurrenz bei einem immer größeren Angebot. Da reicht mittlerweile ein einziger schlechter Auftritt aus, um Kunden zu verlieren. Mit der richtigen Lokalisierung und Übersetzung ersparst du dir ein solches Erlebnis.

Unsere Profis beraten dich umfassend zu sämtlichen Fragen rund um Lokalisierung und Übersetzung. Als Experte für Übersetzungsdienstleistungen wissen wir, worauf es bei deinem Projekt ankommt.

Unabhängig davon, wie klein oder groß dein Unternehmen ist und auf welche Branche oder Sprache du dich spezialisierst: Unsere Fachübersetzer zeichnen sich durch ihre fachliche und umfassende Erfahrung aus. Für dich bedeutet das, dass du sowohl sprachlich als auch kulturell die beste Übersetzung deines Projekts erhältst.


Mit den richtigen Tipps ist eine Präsentation auf Englisch ein Kinderspiel!

Präsentation auf Englisch halten: Tipps für ein sicheres Auftreten

Mit den richtigen Tipps ist eine Präsentation auf Englisch ein Kinderspiel!

Tipps für eine gelungene Präsentation auf Englisch

Präsentationen zählen für viele Menschen zu den weniger bevorzugten Aufgaben. Besonders schwierig scheinen sie dann, wenn es eine Präsentation auf Englisch ist. Mit den folgenden Tipps gelingt deine Präsentation auf Englisch bestimmt:

  • Nimm dir ausreichend Zeit, um dein Thema aufzubereiten. Unter Stress ist es noch schwieriger, die Präsentation auf Englisch umzusetzen.
  • Trage deine Präsentation auf Englisch deinen Freunden, Bekannten oder Kollegen vor.
  • Achte auf eine logische Struktur. Bevor du mit deinem Hauptteil startest, stelle sie in der Einleitung vor.
  • Am Schluss hilft dir eine Zusammenfassung dabei, deine wichtigsten Punkte noch einmal zu verdeutlichen.
  • Versuche, deine Präsentation auf Englisch möglichst frei vorzutragen. Wenn du den Text nur abliest, kann es passieren, dass sich deine Zuhörer langweilen.
  • Nutze die letzten Minuten deines Zeitfensters dafür, Fragen aus dem Publikum zu beantworten.
  • Hab keine Angst davor, nervös zu sein. Dieses Gefühl kannst du beispielsweise kanalisieren und daraus eine gelungene Präsentation erschaffen.
So schaffst du gute Rahmenbedingungen für deine Präsentation auf Englisch
AdobeStock_323406691, Prostock-studio

So schaffst du gute Rahmenbedingungen für deine Präsentation auf Englisch

Wenn du eine Präsentation auf Englisch halten möchtest, ist die Vorbereitung das A und O. Rund ein Drittel aller Deutschen, die Englisch im Unternehmen nutzen, müssen irgendwann einmal präsentieren. Das eigentliche Problem dahinter ist, dass die wenigsten Menschen ausreichend Übung im Präsentieren haben.

Richtig vorbereiten und strukturieren

Überlege dir vorher, wer dein Publikum ist und welche Vorkenntnisse deine Zuhörer mitbringen. Neben dem richtigen Inhalt ist es auch wichtig, dass du dein technisches Equipment frühzeitig prüfst.

Sich Zeit lassen, aber nicht überziehen

Wer fünf Minuten früher fertig ist, hat das Publikum auf seiner Seite. Passe die Inhalte deiner Präsentation auf Englisch so an, dass sie den Zeitrahmen nicht sprengen. Achte allerdings darauf, dass du dir so viel Zeit wie nötig nimmst, um nicht einfach durch die Präsentation durch zu sprinten.

Zügig zur Sache kommen

Versuche, deinen Vortrag dynamisch zu gestalten. Ist er zu linear, driftet das Publikum gedanklich ab.

Etwas Humor tut gut, Perfektion muss nicht sein

Eine Präsentation auf Englisch muss nicht ausschließlich ernst sein. Eine unterhaltsame Anekdote lockert die Stimmung auf.

Keine Scheu vor rhetorischen Fragen

Rhetorische Fragen in der Präsentation auf Englisch sind simpel und effektiv. So ist dein Publikum stets aufmerksam und fühlt sich abgeholt.

Mit einer Frage beginnen hilft

Wenn du eine Fragerunde anbietest, hilft es dir, die erste Frage selbst zu stellen. Das bricht das Eis und weitere Fragen folgen, wie von selbst. Zu Beginn der Präsentation wirken sie der Monologwand entgegen, auf die das Publikum sich häufig eingestellt hat.

Aufnahmen anhören offenbart Verbesserungspotenzial

Wenn du deine Präsentation auf Englisch aufnimmst, hörst du direkt, wo du sie verbessern kannst. Außerdem stellst du fest, ob die Sprachmelodie stimmig ist.

Abschluss der Präsentation – das Beste kommt zum Schluss

Fasse das Wichtigste zusammen. Ein Höhepunkt am Schluss hilft dir dabei, dass die Inhalte deiner Präsentation auf Englisch im Gedächtnis bleiben.

So trittst du bei deinem Vortrag auf Englisch sicher auf

Damit deine Präsentation auf Englisch gelingt, beachtest du am besten folgende Punkte:

  • Achte auf deine Körpersprache. Wirkst du entspannt und selbstsicher, nimmt dein Publikum die Inhalte ganz anders wahr.
  • Nutze Gestik und Mimik – vergiss auch hier uns da ein Lächeln nicht.
  • Variiere deine Stimmlage. Damit erreichst du dein Publikum und erhöhst dessen Aufmerksamkeit.
  • Augenkontakt ist wichtig. Dadurch, dass du deinen Blick durch die Menge schweifen lässt und immer wieder fokussierst, fühlen sich die Menschen angesprochen.

Auf den richtigen Sprachstil kommt es an

Der richtige Sprachstil ist wichtig für deine Präsentation auf Englisch. Grundsätzlich gilt das aber nicht nur für die Präsentation auf Englisch, sondern für jeden Dialog und Monolog. Zum richtigen Sprachstil gehören folgende drei Punkte:

  • Sprich langsam: Versuche bei deinem Vortrag nicht zu schnell zu sprechen. Besonders für Nicht-Muttersprachler ist es andernfalls schwierig, dir zu folgen. Du solltest allerdings nicht so langsam sprechen, dass deine Stimme dabei monoton klingt.
  • Sprich einfach: Bei einer gelungenen Präsentation auf Englisch geht es nicht darum, möglichst komplexe Worte zu wählen. Je unkomplizierter du dich ausdrückst, desto besser kann dich dein Publikum verstehen. Übrigens sind viele Vorträge auf Englisch besonders wirksam, gerade weil die Vortragenden auf einfache Worte setzen.
  • Sprich anschaulich: Deine Präsentation auf Englisch befasst sich mit einem komplexen Thema? Versuche, die Inhalte trotzdem so anschaulich wie möglich aufzubereiten. Sprachbilder und Vergleiche helfen dir dabei, dein Publikum zu erreichen.

Nützliche Sätze und Phrasen für deine Präsentation

Auch bei deiner Präsentation auf Englisch gibt es bestimmte Phrasen, die du immer wieder verwenden kannst. Sie sind feste Bestandteile, die dir Halt geben, wenn du sehr nervös bist. Hier findest du ein paar Beispiele dafür.

Begrüßung

  • Hi, I’m [Name], I’m [Position] and will talk to you about [Thema]. (Hallo, ich bin [Name]. Ich bin [Position] und spreche mit euch über [Thema].)
  • On behalf of our Company, I welcome you here today. My name is [Name] and I am [Position]. (Im Namen unserer Firma heiße ich Sie heute willkommen. Mein Name ist [Name] und ich bin [Position].)

Vorstellung des Themas

  • Today I’ll talk to you about… (Heute spreche ich über…)
  • I am delighted to be with you today and will tell you more about [Thema]. (Ich freue mich, heute bei Ihnen zu sein und erzähle Ihnen mehr über [Thema].)

Zum Fragen ermutigen

  • Any questions? (Gibt es Fragen?)
  • I will be happy to answer all of your questions. (Ich würde mich freuen, all Ihre Fragen zu beantworten.)

Thema wechseln

  • Let’s move on to… (Weiter geht es mit…)
  • This leads me to the next point, which is… (Das führt uns zum nächsten Punkt, nämlich…)

Unterstreiche deine Worte durch Bilder

Eine gute Präsentation auf Englisch sollte nicht nur aus Text bestehen. Kombiniere sie stattdessen mit Bildern und sprich weitestgehend frei dazu. Wenn du auf lange Text-Folien verzichtest, bietet dir das einen weiteren Vorteil: Dein Publikum konzentriert sich auf dich und deine Präsentation – nicht nur auf die Folien.

Bilde dich weiter um deine Präsentationen auf Englisch stets zu verbessern

Dein Ziel ist es, deine Präsentation auf Englisch zu verbessern? In diesem Fall solltest du dich kontinuierlich weiterbilden. Das hat allerdings mehr mit deinen Sprachkenntnissen zu tun als mit deinem Fachwissen.

  • Sieh dir englische Vorträge an. Ein gutes Beispiel dafür sind Keynotes.
  • Du möchtest generell dein Englisch verbessern? Schau deine Lieblingssendung einmal auf Englisch an. Falls es dir zu schwierig erscheint, kannst du jederzeit die Untertitel einblenden.
  • Lies themenrelevante Bücher. Themenrelevante Literatur hat den Vorteil, dass du nicht nur dein Englisch aufbesserst. Du lernst gleichzeitig das passende Vokabular.
  • Höre Hörbücher auf Englisch. Sie verleihen dir spürbar mehr Sprachgefühl. Gleichzeitig lernst du unterschiedliche Stimmen und Akzente kennen, was dir langfristig weiterhilft – selbst wenn du Geschichten anhörst.


Kommerzielle Übersetzungen für Ihr Unternehmen lohnen sich - auch für kleinere Unternehmen!

Kommerzielle Übersetzungen für Dein Unternehmen

Kommerzielle Übersetzungen für Ihr Unternehmen lohnen sich - auch für kleinere Unternehmen!

Was ist eine kommerzielle Übersetzung?

Eine kommerzielle Übersetzung vergrößert deinen Markt und bringt dein Business weiter. Du musst längst keinen Konzern betreiben, um aus der Lokalisierung und Globalisierung Nutzen zu schlagen. Auch, wenn du ein kleiner oder mittelständischer Unternehmer bist, profitierst du von Chancen, die dir die kommerzielle Übersetzung bietet. Denn bei all den Möglichkeiten, die dir ein weltweites Publikum eröffnet, gilt es eines nicht aus den Augen zu verlieren: Deine Geschäfts-Korrespondenz muss für alle Ansprechpartner verständlich sein. Das schließt die allgemeine Korrespondenz, aber auch Verträge und Finanzunterlagen ein.

Idealerweise setzt du für deine kommerzielle Übersetzung auf einen erfahrenen Muttersprachler, der sich auf den Bereich Wirtschaft spezialisiert hat. So glänzt du mit einer fehlerfreien globalen Kommunikation und einem einwandfreien internationalen Marketing.

Eine kommerzielle Übersetzung gibst du am besten in die Hände eines Fachübersetzers. Er beherrscht nicht nur die Sprache einwandfrei, sondern kennt sich in Wirtschaft und Handel aus. Diese Spezialisierung ermöglicht es ihm, regionale Besonderheiten und Fachtermini auf den gewünschten Markt auszurichten.

Bring den Ball für dein Business ins Rollen - mit eine kommerziellen Übersetzung von Olingua!
AdobeStock_195936922, niroworld

Was gibt es zu übersetzen?

Eine kommerzielle Übersetzung kannst du für unterschiedliche Bereiche in deinem Business anfertigen lassen. Dazu gehören beispielsweise Finanzunterlagen oder Kaufverträge. Weitere Beispiele für die kommerzielle Übersetzung sind:

  • Exportdokumente
  • Angebote und Verträge
  • Geschäfts-Korrespondenz
  • Jahresberichte und Marktanalysen
  • Pressemitteilungen

Das Gebiet für wirtschaftliche und kommerzielle Übersetzung ist groß, weshalb es sich dabei um ein eigenes Fachgebiet handelt. Sein Fokus liegt auf der Kommunikation, ohne die kein Handel zustande kommt. Das macht die Übersetzung mit Expertise zu einem unverzichtbaren Gut für dein Unternehmen.

Verzichte auf automatisierte Übersetzungen

Eine automatisierte Übersetzung hilft dir immer, wenn du kurz einen Begriff nachschlagen oder den ungefähren Zusammenhang verstehen möchtest. Bei kommerziellen und wirtschaftlichen Dokumenten ist das nicht der Fall. Hier kommt es oft auf den genauen Wortzusammenhang an. Dabei handelt es sich niemals um eine wortwörtliche Übersetzung in eine andere Sprache. Vielmehr kennt sich der Fachübersetzer mit der Marktsituation in deinem Zielland aus. Dazu gehört sowohl die Branche, in der du dich bewegst, sowie ihre Marketingtools und -strategien.

Was beeinflusst deine kommerzielle Übersetzung noch?

Neben all diesen Faktoren kommt es auf die Kultur des Landes und dessen geografische Lage an. Beide haben einen mitunter starken Einfluss darauf, wie die Kommunikation aussehen muss. All diese Entscheidungen kann eine automatisierte Übersetzung nicht leisten.

Kommerzielle Übersetzungen von unseren Sprachexperten

Unsere Sprach-Experten helfen dir, deine kommerzielle Übersetzung so umzusetzen, dass sie dich weiterbringt. Das bedeutet, du kannst darauf vertrauen, den geeigneten Fachübersetzer für deine speziellen Anforderungen zu bekommen. Ob du zwischen einem qualifizierten Experten oder einem beeidigten Übersetzer wählst, hängt von deinem Thema ab. So ist bei einem Arbeitsvertrag ein fachlicher Ausdruck besonders wichtig, während die Übersetzung eines Slogans Kreativität erfordert. Denn ein Slogan funktioniert nur dann, wenn er das Zielpublikum in der gesprochenen Sprache anspricht.

Qualifizierte und beglaubigte Übersetzungen von Olingua

Damit deine kommerzielle Übersetzung sämtliche Kriterien erfüllt, übernehmen bei Olingua Fachübersetzer diese Aufgabe. Die Abläufe richten sich nach der ISO Zertifizierung und stehen damit für höchste Qualität bei sämtlichen Translationen. Du kannst dir nicht nur sicher sein, dass deine kommerzielle Übersetzung qualitativ hochwertig ist. Genauso wichtig: Unser Übersetzungsbüro zeichnet sich durch seine diskrete Arbeitsweise aus. Auf diese Weise erhältst du deine kommerzielle Übersetzung nach Maß, die sämtlichen Ansprüchen gerecht wird.

Wir wissen, dass deine wirtschaftlichen Dokumente zahlreiche sensible Daten enthalten. Deshalb ist uns streng vertrauliches Arbeiten umso wichtiger. Durch die Expertise unserer Fachübersetzer erhältst du nach kurzer Zeit genau das Dokument, das du für dein berufliches Vorankommen benötigst.

Fazit – Darum lohnt sich eine kommerzielle Übersetzung vom Experten!

Eine kommerzielle Übersetzung hilft dir in jedem Business-Bereich weiter. Egal, ob du mit deinen Ansprechpartnern kommunizieren möchtest oder deine Zielgruppe erfolgreich ansprechen willst: Eine kommerzielle Übersetzung von einem Fachübersetzer hilft dir auf deinem Weg an die Spitze. Unsere Fachübersetzer übersetzen jedes deiner Dokumente stets sorgfältig und vertraulich.

Bei diesen Übersetzern handelt es sich um Experten im Bereich Wirtschaft, die sich auf dem gewünschten Zielmarkt auskennen. Das bedeutet, sie kennen nicht nur die Zielsprache, sondern auch die Menschen, die es mit der jeweiligen Übersetzung anzusprechen gilt. Das wiederum trägt dazu bei, dass deine Zielgruppen sich verstanden fühlen und die Inhalte der Dokumente nachvollziehen können. Die Vorteile liegen auf der Hand:

  • Der Fachübersetzer kennt den Zielmarkt nicht nur die Sprache.
  • Statt einer wortwörtlichen Übersetzung erhältst du eine kommerzielle Übersetzung, die sich an die Fachterminologie hält.
  • Den Aufwand für die Translation vergibst du an einen Experten, wodurch deine Mitarbeiter mehr Zeit für das Tagesgeschäft haben.
  • Von der Lokalisierung bis hin zu spezifischen Unterlagen für dein Marketing deckst du sämtliche Bereiche gekonnt und fachmännisch ab.


Internationalisierung einer Webseite

Internationalisierung einer Webseite: Einfach & günstig neue Märkte erschließen

Internationalisierung einer Webseite

Internationalisierung, Lokalisierung und Globalisierung

Du möchtest mit Deiner Website günstig neue Märkte erschließen? Dann kommst Du um Begriffe wie Internationalisierung, Lokalisierung und Globalisierung nicht herum. Auf den ersten Blick erscheinen diese Fachbegriffe austauschbar, weshalb Menschen sie häufig verwechseln oder falsch verstehen. Ein weiteres Problem: Selbst Experten definieren sie unterschiedlich.

Das betrifft vor allem die Internationalisierung von Webseiten. Sie trägt einen wichtigen Teil dazu bei, den Traffic zu erhöhen und das Erlebnis für Kunden zu verbessern. Das betrifft die Architektur und die Arbeitsabläufe der Plattform gleichermaßen.

Wie wirksam die Internationalisierung ist, hängt davon ab, ob das Backend-System mehrsprachigen Content unterstützt. Abhängig vom Markt sind andere Schriftzeichen und die Richtung der Schrift wichtige Kriterien für die Wahl der Plattform. Die Webseiten Internationalisierung ist der erste Schritt, bevor Du Inhalte übersetzt oder sie lokalisierst.

Welche Vorteile hat die Internationalisierung einer Webseite?

Eine Webseiten Internationalisierung macht Dich startklar für den globalen Markt. Folgende Vorteile bietet sie Dir:

  • Örtliche Seiten lassen sich ohne viel Aufwand an die lokalen Anforderungen anpassen. Das bedeutet für Dich, dass Du Deine Website effizient weiterentwickelst. Gleichzeitig steigerst Du die Performance und bietest ein exzellentes Kundenerlebnis.
  • Sprachzeichen und Symbole richten sich nach dem Unicode-Standard.
  • Die Kosten für die Lokalisierung sinken dank minimierter Prozesse. Gleichzeitig beschleunigst Du den Prozess, Deine Projekte global auszulegen.
  • Du sicherst einen Markenauftritt mit Kongruenz und vermeidest Designprobleme.
  • Du berücksichtigst kulturelle und marktspezifische Normen.
Bei der Webseiten Internationalisierung gilt es, verschiedene Bausteine zu beachten.
AdobeStock_153871855, magele-picture

Was zählt nicht zur Internationalisierung?

Wie grenzt Du die Webseiten Internationalisierung von verwandten Prozessen ab? Hängt die Antwort darauf vom Branchenexperten ab, gehören bestimmte Themen grundsätzlich nicht zur Webseiten Internationalisierung:

  • Den Content zu übersetzen, ist ein Teilgebiet der Lokalisierung. Zu ihr gehören sämtliche Prozesse, die deine Texte oder einzelne Worte in die gewünschte Zielsprache umwandeln.
  • Visuelle und nutzungsspezifische Elemente an die kulturellen Präferenzen anzupassen, gehört ebenfalls zur Lokalisierung. Dabei passt Du die Website an den regionalen oder lokalen Markt an.
  • Eine mehrsprachige SEO ermöglicht es dir, neue Märkte zu erschließen. Dieser Bereich gehört grundsätzlich zur Globalisierung. Die Grundlage stellt deine Webseiten Internationalisierung dar.

Geht es auch ohne?

Deine Webseiten Internationalisierung ermöglicht es dir, Inhalte zu lokalisieren. Gleichzeitig bietet sie Dir weitere Vorteile:

Du bekommst schlankere Abläufe und die volle Kontrolle über Deine Kosten. Sobald deine Webseite international verfügbar ist, stellt die Webseiten Internationalisierung ein Must-have dar. Denn eine Website komplett neu aufzusetzen, während sie lokalisiert wird, ist mit hohen Kosten und viel Aufwand verbunden. Aus diesem Grund ist es günstig, deine Webseiten Internationalisierung im Vorfeld zu planen.

Die Bedeutung von Unicode

Der Unicode-Standard ordnet jedem Zeichen eine eigene Nummer zu. Diese Nummer ist unabhängig von der Plattform, der Sprache oder dem Programm, das Du verwendest. Dieser Standard ermöglicht es, die Zeichen weltweit abzudecken. Was bedeutet das für Dich? Egal, welche Zielsprache Du wählst, der Standard überträgt sämtliche Zeichen richtig in die jeweilige Sprache.

Damit behebt er ein bestehendes Problem in der Webseiten Internationalisierung: Kodierungssysteme stellen Sprachzeichen anhand ausgewählter Ziffern optisch dar. Allerdings haben diese Kodierungssysteme nicht genügend Zahlen, um sämtliche Sprachen abzubilden. Unter den Systemen treten Konflikte auf, sobald eine Ziffer für unterschiedliche Zeichen steht.

Internationalisierung und SEO – was gibt es zu beachten?

Die Bedürfnisse deiner regionalen Zielgruppe sind ausschlaggebend für deine Webseiten Internationalisierung. Wichtig ist es, den Content in die Zielsprache zu übersetzen, wobei es Fallstricke gibt, die Du am besten vermeidest:

  • Jede Website benötigt ihre eigene ccTLD. Diese Domain passt idealerweise zum gewünschten Zielland. Eine andere Möglichkeit sind Subdomains, die Du für die lokalisierten Versionen deiner Internationalisierung nutzt.
  • Mit einem HTTP-Header-Viewer überprüfe vorab, welchen Language-Header Du sendest. Idealerweise überprüfst Du den Meta-Header und weitere Merkmale Deiner Webseite ebenfalls.
  • Eingehende Links signalisieren Google ebenfalls, welche Sprache deine Seite hat. Verwende idealerweise Links von gleichsprachigen Seiten.
  • Lokale IP-Adressen sind für Google ein Anhaltspunkt, aus welchem Land deine Webseite stammt.

Verzichte auf automatisierte Übersetzungen

Automatisierte Übersetzungen bringen Dich bei der Webseiten Internationalisierung nicht weiter. Lass Deinen Content von einem fähigen Muttersprachler übersetzen. Das trägt dazu bei, dass die Menschen deine Inhalte ernst nehmen und sie verstehen. Inhaltlicher Mehrwert ist ein wichtiges SEO-Kriterium, auf das Du auch in der Zielsprache nicht verzichten möchtest.

Wann bist Du bereit, neue Märkte zu erschließen?

Ob die Internationalisierung deiner Seite erfolgreich ist, hängt davon ab, was deine Content Management Systeme zu bieten haben. Viele CMS und WCMS eignen sich für mehrsprachige Inhalte, aber nicht alle.

  • Achte darauf, dass dein CMS ein mehrsprachiges Web-Publishing unterstützt. Im Zweifelsfall fragst Du den Anbieter, ob die zugrunde liegende Datenbank internationalisierte Inhalte unterstützt.
  • Bietet das CMS eine offene Architektur und Programmierschnittstellen? Ein wichtiger Punkt für den automatischen Export von übersetzten Inhalten.
  • Lassen sich lokalisierte Versionen synchronisieren?
  • Ist der Workflow flexibel? Lassen sich Inhalte und Form voneinander trennen und später ändern?
  • Ist das System zeitgemäß? Unterstützt es Multi-Channels?

Bei der Webseiten Internationalisierung lässt Du zahlreiche Seiten über das CMS laufen. Deshalb ist es wichtig, dass es alle Anforderungen erfüllt. Ein gutes System bietet dir mehrsprachige Oberflächen, integrierte Sprachmenüs, konfigurierte Workflows und vieles mehr.

Bevor Du Deine Seite global veröffentlichst, empfiehlt es sich, ein Audit durchzuführen. Dazu verwendest Du Pseudoübersetzungen und prüfst, ob es in der Darstellung zu Problemen kommt.

Was sind die besten Seiten für die internationale Marktanalyse?

Du suchst nach Informationen rund um die Internationalisierung von Webseiten? Informationen vorab zu sammeln ist in diesem Bereich wichtig – Du ermittelst gekonnt Dein Marktpotenzial. Gleichzeitig hast Du sämtliche Schlüsselfaktoren für die erfolgreiche Skalierung in der Hand. Die folgenden Seiten helfen dir dabei:

  • Germany Trade and Invest: Hier erhältst Du aktuelle Marktinformationen und Länderwissen. Zusätzlich zu branchenspezifischen Informationen findest Du Best-Practice-Beispiele und Antworten auf rechtliche Fragen.
  • World Bank: Die Seite bietet dir umfangreiche Informationen rund um den Markteintritt. Enthalten sind aktuelle Wirtschaftsinformationen zu den UN-Ländern. Außerdem findest Du hier die rechtlichen Rahmenbedingungen für den Export.
  • Pricewaterhousecoopers: Die Website bietet einen Überblick über internationale Steuern. Dieses Thema ist für Ihre Webseiten Internationalisierung besonders wichtig.
  • EU IPR Helpdesk: Hier findest Du Informationen und Rahmenbedingungen zu den Intellectual Property Rights. Der besondere Fokus liegt neben der EU auf dem chinesischen Markt.
  • AUMA: Du interessierst Dich für internationale Messen? Hier findest Du die wichtigsten Informationen direkt vom Verband der deutschen Messewirtschaft. Zusätzlich gibt es zahlreiche interessante Förderprogramme für den Auftritt im Ausland.
  • EU Market Access Database: Wenn Du physische Produkte ins Ausland liefern möchtest, informierst Du Dich hier über die Landesvorschriften und Zolltarife.

Fazit

Deine Webseiten Internationalisierung ist der erste Schritt in Richtung globaler Markt. Dabei gibt es zahlreiche Aspekte, die vor der Erstellung deiner Website wichtig sind. Mit der richtigen Plattform und fachmännischen Übersetzungen bereitest Du Deine Website auf diesen Prozess vor.

 

Bildnachweis ©denisismagilov – stock.adobe.com